2021-08-17: Wanderung «Chutzenturm – Ein Blick auf die halbe Schweiz»

 

Im Wissen, dass die Fernsicht wohl zu wünschen übriglassen wird, sonst aber ideales Wanderwetter herrscht, bestiegen 15 erwartungsgeladene Wanderbegeisterte das Postauto nach Meikirch. Unser Zwischenziel, der «Chutzenturm», auf dem 820 Meter hohen Hügelzug Frienisberg, erreichten wir nach einem anfangs steil ansteigenden Weg, danach durch Wälder, teils dem Orchideenweg folgend, nach knapp zwei Stunden. Der im Sommer 2010 eröffnete, 45 Meter hohe, aus Duglasienstämmen und Eichenholz gezimmerte Holzturm, dessen drei Plattformen über 234 Treppenstufen erreicht werden können, erklommen nur wenige von uns. Leider verwehrte uns das trübe Wetter die Sicht auf das Alpenpanorama, das bei idealem Wetter vom Säntis bis zum Mont Blanc reichen soll, also ein Blick auf die halbe Schweiz. Tröstend für alle, genossen wir am Fusse des Turms, das nach eigenem Gusto zusammengestellte Picknick. Das Dorf Frienisberg, das Ziel unserer 1. Etappe, mit seinem einstigen Kloster und dem heute modernen Wohn- und Pflegeheim erreichten wir nach einem rund 30-minütigen Abstieg. Die idyllische Terrasse des Bistro Hirschen, am Weiher, im Zentrum des Wohn- und Pflegeheims, lud zu einer Kaffeepause ein. Knapp die Hälfte der Wandernden verabschiedete sich hier, um den Rückweg nach Lyss per Postauto anzutreten. 8 Wandernde erreichten Lyss dann nach knapp zwei Stunden Weg, via Allenwil–Grissenberg–Wiler bei Seedorf–Niggidei, wo für einige ein kühles Bier wartete.

Beat Sahli

(Fotos: Peter Berli und Hans Kunz)